Schulreise 4a und 4b

 

 

Stellen Sie sich folgende Szene vor: Die Rucksäcke sind gepackt, dreissig Schülerinnen und Schüler warten gespannt am Bahnhof Lupfig, Mütter sagen Adieu und wünschen einen schönen Tag, ein wenig Nervosität liegt in der Luft. Was steht an diesem Dienstag,  24. September 2013, wohl an? Richtig, die Schulreise der beiden vierten Klassen. Schon am Elternabend wurde das Geheimnis um das Reiseziel gelüftet, doch wussten an diesem Morgen wohl nicht alle ganz genau, was sie erwartet. Nach einer ersten Zugfahrt nach Aarau wechselte die Schülerschar mit ihren beiden Lehrpersonen und einer Begleiterin in den Bus, welcher sie alle auf die Salhöhe fuhr. Dort hiess es aussteigen, einige Anweisungen anhören und sogleich losmarschieren. Die Wanderung führte auf die Wasserfluh, wo die Sonne schien während Aarau und die umliegende Landschaft noch im Nebel sass. Nach einer kurzen Pause ging es weiter in Richtung Benkerjoch. Kurz vor dem Ziel lud eine gemütliche Brätelstelle die Wandernden ein, ein Feuer zu entfachen, die Würste zu bräteln und sich bei gemeinsamen Spielen im Wald auszutoben.

 

Danach freuten sich alle auf den Steinbruch Ripel, in welchem nach Alabastergestein gesucht und dieses mit viel Liebe bearbeitet wurde. Beim anschliessenden Marsch nach Küttigen waren einige Rucksäcke wohl schwerer, als sie es vor dem Steinbruchbesuch waren.

 

Vergnügt reisten alle via Aarau wieder zurück nach Lupfig, wo man von den erlebten Abenteuern erzählen konnte.